Geschichte

Anny wurde 1930 als 2-mastiges Fischereifahrzeug mit Bünn und Hilfsmaschine für die Snurrewaden-Fischerei im Kattegat und der Nordsee gebaut.

Das Schiff fuhr als "Falken S. 187" unter Anton Gaardbo aus Skagen und wurde im 2. Weltkrieg samt Schiffer von Deutschland zwangsverpflichtet.

Um 1981 wurde das Schiff zum Topsegelschoner umgebaut und ins dänische Schiffsregister als Segelschiff eingetragen.

Nach aufwendigen Restaurationen im Jahr 2000 wurde das Schiff bis 2007 von seinen deutschen und australischen Eignern als Segelfahrzeug weltweit zu Segelveranstaltungen und Chartertouren in der Karibik gefahren.



Anny hieß seinerzeit noch Fiddlers Green und nahm maßgeblich an dem sozialen Filmprojekt Gli Gli in der Karibik teil. Fiddlers Green begleitete den Einbaum Gli Gli auf seiner Erstwasserung durch die Karibik.

Der Dänische Kapitän Mogens Hoirup holte das Schiff im Jahr 2008 aus der Karibik zurück nach Dänemark. In einer deutsch dänischen Gemeinschaft wird Anny nun wieder ihre ursprünglichen Gewässer, die Nord- und Ostsee bereisen.

Die Namensgebung des Schiffes geht auf die mutige, junge Glückstädterin Anny Minck zurück, die 1915, also mitten im 1. Weltkrieg erfolgreich ihre Auswanderung per Schiff von Glückstadt nach Guatemala antrat.